2 Tage’s Hüttentour «Sonnenaufgang»

Einen Teil des allerschönsten Kleinstaates in 2 Tagen erkunden und erwandern, ihn hautnah erleben? Nur wo man zu Fuss war ist man auch tatsächlich gewesen, dies trifft hier wirklich zu. Ich bin dein persönlicher Tourenguide und führe dich auf die allerbeste Art und Weise durch unsere zauberhafte Bergwelt.

Tag 1
Wir starten im wundervollen Malbun (1600müm) in Liechtenstein, und können entweder gemütlich mit dem Sessellift bis auf 2000müm oder wir wandern von unten bis ins Sareis. Von dort folgen wir dem aussichtsreichen Gratweg, des «Fürstin-Gina-Weg», über den wundervollen Chalbergrat bis zum Augstenberg (2359müm). Dort geniessen wir eine wundervolle Aussicht auf das Rätikon zur Schesaplana, zur Alvierkette mit dem Alvier, nach Vorarlberg, den Bodensee und in das Rheintal. Abenteuerlich steigen wir von dort zur idyllisch gelegenen Pfälzerhütte. Dort lassen wir uns mit Köstlichkeiten verwöhnen und lassen den Tag ausklingen. Wir gehen dann früh ins Bett, damit wir am folgenden Tag fit für den schönsten Sonnenaufgang in Liechtenstein sind.

Tag 2
Wir starten ganz früh morgens um einen sagenhaften Sonnenaufgang auf dem 3. höchsten Gipfel des Landes zu geniessen dem auf 2570müm hohen Naafkopf. Mit etwas Glück erspähen wir die Steinböcke die sich dort gerne aufhalten. Am Gipfelhang sind Trittsicherheit Voraussetzung und man sollte schwindelfrei sein. Dort geniessen wir einen grandiosen Sonnenaufgang bevor wir wieder zur Pfälzerhütte absteigen um dort unser Frühstück zu geniessen und unseren Blick nochmal in die Ferne schweifen zu lassen. Über das Vaduzer Täli gelangen wir im Zickzack nach Malbun um unsere Tour abzuschliessen.

Diese unvergessliche Tour in meinem wundervollen Heimatland wird euch bestimmt noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Die tägliche Laufzeit beträgt zwischen 4 und 6 Stunden je nach Etappe und Länge der Pausen. Auf- und Abstieg ca. 700 – 900 Höhenmeter pro Tag, auf Bergwanderwegen, nach SAC Wanderskala T2-T3.

Für diese Tour sollte man schwindelfrei und trittsicher sein und eine Kondition für Marschzeiten von bis zu 6 Stunden mitbringen.

Ausrüstung
– Feste Bergschuhe mit gutem Profil
– Regenschutz
– Rucksack mit Wechselbekleidung für die Anzahl der Tage
– Kleidung im Zwiebelprinzip, in den Bergen kann es ziemlich schnell kühl werden
– Getränke und Verpflegung für unterwegs, Lunchpakete können alternativ auch in den Hütten erworben werden
– Hüttenschlafsack
– Stirnlampe
– Toilettenartikel
– Fotoapparat
– Sonnencreme/Sonnenhut und Sonnenbrille
– Allenfalls Stöcke

Eine abschliessende Liste folgt ein paar Tage vor der Tour per E-Mail

Leistungen
Tourenleitung, Organisation, Buchungen (nicht inbegriffen sind Hüttentaxen und Verpflegung, Mitglieder von Alpvereinen übernachten günstiger).

Preis
Auf Anfrage